Fledermauswanderung durchs Eversten Holz

Sieben Fledermausarten hat eine seit vielen Jahren bestehende Fledermaus-Gruppe beim NABU mittlerweile im Eversten Holz aufgespürt: Wasserfledermaus, Fransenfledermaus, Kleinabendsegler, Großer Abendsegler, Rauhhautfledermaus, Mückenfledermaus und Braunes Langohr. Dies ist Anlass für uns, nach vielen Jahren wieder Fledermauswanderungen anzubieten. Für Donnerstag, den 6. Juni um 21.15 Uhr laden wir deshalb in diesem Jahr zur ersten „Fledermauswanderung“ durchs Eversten Holz ein. Treffpunkt mit Silke Kreusel ist die Pagode Meinardusstraße / Ecke Unter den Eichen. Dauer 1,5 bis 2 Stunden.

Bei dem Spaziergang erfahren die Teilnehmenden Wissenswertes aus dem Leben der Fledermäuse. Warum sind Fledermäuse gefährdet und was können wir selbst zum Schutz dieser interessanten Tiere tun? Sobald die Dämmerung beginnt, werden die Fledermäuse aufgespürt und bei der nächtlichen Jagd beobachtet. Mit Hilfe von Fledermaus-Detektoren werden ihre hochfrequenten Jagdrufe für das menschliche Ohr hörbar gemacht. Obacht: Nicht alle sieben Arten werden wir an diesem Abend aufspüren, denn ihre Anwesenheit ist nicht nur Witterungs-, sondern auch Jahreszeiten-abhängig!

(Eintritt kostenlos, Spenden erwünscht)

Fledermäuse siedeln gerne in Totholzbäumen. Um Ihnen weitere Unterstützung zu bieten, hat die Fledermaus-Gruppe seit 2001 Fledermauskästen an Bäumen angebracht, die sich hauptsächlich im östlichen und südlichen Teil des Eversten Holzes befinden. Aber auch der Bunker an der Straße Unter den Eichen bietet z.B. den Braunen Langohren ein Winterquartier.

P.S. für all diejenigen, die an dem Juniabend keine Zeit haben: Nächster Termin ist übrigens der Donnerstag, 12. September um 19.15 Uhr!